Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Das Institut Leben und Arbeiten am FRIAS

Leben und Arbeiten am FRIAS

Das FRIAS befindet sich in der Albertstraße 19, im sogenannten Institutsviertel der Universität, in ruhiger Umgebung und in unmittelbarer Nachbarschaft zu den naturwissenschaftlichen Instituten gelegen. Hier sind ein Großteil der Fellows und die Administration des Instituts untergebracht.

1952 auf den Grundmauern des im Krieg zerstörten Instituts für Anatomie aufgebaut, diente das Gebäude bis zu seinem Umbau für die Nutzung durch das FRIAS als Institutsgebäude der medizinischen Fakultät. Daran erinnert heute noch der alte Anatomie-Hörsaal im Nordflügel des FRIAS, der als amphitheatralische Kulisse für Vorträge genutzt werden kann. Hier hielt bereits der Pathologe Ludwig Aschoff, der Pionier der Atherosklerose-Forschung, seine Vorlesungen und pflegte schon vor hundert Jahren Verbindungen zu Fachkollegen in aller Welt.
In seiner an das Bauhaus erinnernden Architektur gefällt das Gebäude durch Großzügigkeit und klare architektonische Formen, die in der Ausstattung durch passende moderne Akzente unterstützt werden. Ebenfalls im Haupthaus befinden sich der Konferenzraum des FRIAS und die im November 2008 nach Plänen der Architekten Fuchs & Maucher eröffnete FRIAS-Lounge. Die Lounge lädt durch ihre vielseitige Einrichtung nicht nur zum gemeinsamen Mittagessen ein. Hier trifft man sich zur Tea Time und zu kleineren Veranstaltungen oder nutzt das Angebot an Zeitungen und Magazinen. Zwei Türen weiter befindet sich der zentrale Konferenzraum. Er bietet Platz für Kolloquien, kleinere Tagungen und Vorträge. Für größere Veranstaltungen bietet sich der unmittelbar an das FRIAS-Gebäude anschließende große Anatomie-Hörsaal der Medizinischen Fakultät an, der 2012 umfassend saniert und erweitert wurde.

Die Unterbringung der Fellows in Freiburg erfolgt in Kooperation mit dem International Office der Universität Freiburg i.d.R. im Universitätsgästehaus, dem Liefmannhaus. Das sehr schön in der Goethestraße im Stadtteil Wiehre gelegene Gästehaus ist eine Gründerzeit-Doppelvilla aus dem Jahre 1895, die im Jahr 2002 zu einem komfortablen Appartementhaus umgebaut wurde. Hinter dem historischen Hauptgebäude liegt der mit einem Architekturpreis ausgezeichnete Neubau. https://www.housing.uni-freiburg.de/liefmannhaus

Die Förderung von Fellows im FRIAS basiert auf dem Gedanken, hervorragenden Forscherinnen und Forschern für den Zeitraum ihres Aufenthaltes im FRIAS ein produktives und anregendes Arbeitsumfeld zu bieten. Neben der Unterbringung und den attraktiven Arbeitsmöglichkeiten im FRIAS gehört hierzu auch die Unterstützung durch wissenschaftliches und technisches Personal. Hilfe bei der Organisation von Tagungen und Konferenzen gehört dabei ebenso zum Service wie die Organisation von Reisen und die Beschaffung von Materialien oder wissenschaftlicher Literatur. Für experimentell arbeitende Wissenschaftler können Laborräume durch Kooperationen mit verschiedenen Instituten und Einrichtungen der Universität Freiburg wie zum Beispiel dem Zentrum für Biosystemanalyse (ZBSA) und dem Freiburger Materialforschungszentrum (FMF), bereitgestellt werden. Auf diese Weise kann jedem FRIAS-Fellow der ideale Forschungsort geboten werden.