Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Mitteilungen Mitteilungen Archiv Der ganze Mensch – die ganze …

Der ganze Mensch – die ganze Menschheit: Nachwuchstagung der FRIAS School of Language & Literature

FRIAS-Tagung zur ästhetischen Menschenkunde um 1800 mit Lesung der diesjährigen Georg-Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe

22.-24. November 2012

Unter der Federführung von Dr. Stefan Hermes und Dr. Sebastian Kaufmann (Deutsches Seminar, Universität Freiburg) findet vom 22. bis 24. November 2012 eine Nachwuchstagung der School of Language & Literature am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS, Albertstraße 19, 79104 Freiburg) statt.

Im Zeitraum um 1800 ist ein ausgeprägtes anthropologisches Interesse der (Spät-)Aufklärung an fremden Kulturen zu konstatieren, das sich nicht nur in der Entstehung akademischer Disziplinen wie ‚Menschheitsgeschichte‘ oder ‚physische Geographie‘ manifestiert, sondern auch auf das Gebiet der Literatur und Ästhetik übergreift. Etliche zeitgenössische Dramen, Erzähltexte und Gedichte inszenieren Aspekte kultureller Differenz, und die zahlreich erscheinenden Reiseberichte dieser Zeit geben Anlass, die eigenen (europäischen) Kultur- und Gesellschaftsformen kritisch zu reflektieren. „Die Karte der Menschheit ist an Völkerkunde ungemein erweitert“, vermerkt etwa Herder 1777.

Unter dem Titel „Der ganze Mensch – die ganze Menschheit: Völkerkundliche Anthropologie, Literatur und Ästhetik um 1800“ wollen die Tagungsbeiträge untersuchen, welche poetische Produktivität und ästhetische Innovationskraft sich aus der Beschäftigung mit völkerkundlich-anthropologischen Phänomenen um 1800 ergab und inwieweit umgekehrt Literatur und Ästhetik einen Beitrag zur zeitgenössischen Menschenkunde zu leisten vermochten.

Das Tagungskonzept „Der ganze Mensch – die ganze Menschheit“ wurde im Rahmen eines Wettbewerbs für Nachwuchsprojekte der FRIAS School of Language & Literature ausgewählt. Nachwuchswissenschaftler/innen aus dem Bereich der Sprach- und Literaturwissenschaften erhalten durch dieses Förderformat die Möglichkeit, ein eigenes Tagungsprojekt umzusetzen und die Beiträge bei positiver Begutachtung im Rahmen der FRIAS-Schriftenreihe linguae & litterae zu veröffentlichen.

 

Kontakt:

stefan.hermes@germanistik.uni-freiburg.de
sebastian.kaufmann@germanistik.uni-freiburg.de

 

Lesung von Felicitas Hoppe

Freitag, 23. November, 20:15 Uhr im FRIAS-Hörsaal

hoppe_bohm

Felicitas Hoppe (Foto: Tobias Bohm)

Abgerundet wird das Tagungsprogramm mit einer Lesung der Schriftstellerin und diesjährigen Georg-Büchner-Preisträgerin Felicitas Hoppe, in deren Leben und Werk ausgedehnte Reisen durch ferne Länder eine zentrale Rolle spielen.