Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS School of Language & … Fellows Prof. Dr. Susanne Günthner

Prof. Dr. Susanne Günthner

Universität Münster
Germanistische Linguistik
Mai 2013

    CV

    Susanne Günthner hat eine Professur für Deutsche Philologie/Sprachwissenschaft an der Universität Münster. Sie ist ferner Honorarprofessorin der Xi’an International Studies University (XISU) in China. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Interaktionalen Linguistik, Syntax der gesprochenen Sprache, Analyse kommunikativer Gattungen, kontrastiven Linguistik (Chinesisch-Deutsch) und der Anthropologischen Linguistik.
    Ihre aktuellen Forschungsprojekte sind: "Grammatik und Dialogizität" (DFG-Projekt); „Kommunikation in den Neuen Medien: Eine kontrastive Untersuchung von chinesischen und deutschen SMS-Botschaften“ (gefördert vom DAAD und dem
    Chinese Scholarship Council),"Grammatik und Interaction" (DFG-Projekt). Sie hatte zahlreiche Gastprofessuren in China (Shanghai, Xi'an, Beijing), in Usbekistan (Taschkent) und in Litauen (Vilnius). Prof. Günthner ist stellvertretende Sprecherin des DAAD-Beirats Germanistik, Leiterin des Zentrums "Sprache und Interaktion an der Universität Münster. http://audiolabor.uni-muenster.de/cesi/ und stellvertretende Leiterin des „SMART-NETWORK INTERNATIONAL“ in Münster http://www.uni-muenster.de/Smartnet-international/en/smart-NETWORK_international/
    S. Günthner ist Herausgeberin der Arbeitspapierreihe "GIDI: Grammatik in der Interaktion", Mit-Herausgeberin der Reihe "INLIST: Interaction and Linguistic Structures" sowie Mit-Herausgeberin der de Gruyter-Reihe "Linguistik: Impulse und Tendenzen" (LIT).

    Publikationen (Auswahl)

    Monographien und Herausgeberschaften

    • (1993): Günthner, Susanne: Diskursstrategien in der Interkulturellen Kommunikation. Analysen deutsch-chine¬sischer Gespräche. Tübingen: Niemeyer.
    • (2000): Günthner, Susanne: Vorwurfsaktivitäten in der Alltagsinteraktion. Grammatische, prosodische, rhetorisch-stilistische und interaktive Verfahren bei der Konstitution kommunikativer Muster und Gattungen. Tübingen: Niemeyer.
    • (2001): Günthner, Susanne/Di Luzio, Aldo/Orletti, Franka (eds.): Culture in Communication. Analyses of intercultural situations. Amsterdam: Benjamins.
    • (2006): Günthner, Susanne/Imo, Wolfgang (eds.): Konstruktionen in der Interaktion. Berlin/New York: de Gruyter.
    • (2009): Günthner, Susanne/Bücker, Jörg (eds.): Grammatik im Gespräch. Konstruktionen der Selbst- und Fremdpositionierung. Berlin/New York: de Gruyter.
    • (2012): Günthner, Susanne/Imo, Wolfgang/Meer, Dorothee/Schneider, Jan (eds.): Kommunikation und Öffentlichkeit: Sprachwissenschaftliche Potenziale zwischen Empirie und Norm. Berlin/Boston: de Gruyter.
    • (2012): Günthner, Susanne/Hüpper, Dagmar/Spieß, Constanze (eds.): Genderlinguistik. Sprachliche Konstruktionen von Geschlechtsidentität. Berlin/Boston, de Gruyter.

    Aufsätze

    • (2011): „Between emergence and sedimentation: Projecting constructions in German interactions“. In: Auer, Peter/Pfänder, Stefan (eds.): Constructions: emerging and emergent. Berlin/New York: de Gruyter, 156-185.
    • (2011): „N-be-that-constructions in everyday German conversation. A reanalysis of ‚die Sache ist/das Ding ist‘(‚the thing is‘)-clauses as projector phrases“. In: Laury, Ritva/Suzuki, Ryoko (eds.): Subordination in Conversation. Amsterdam: Benjamins, 11-36.
    • (2011): „The construction of emotional involvement in everyday German narratives – interactive uses of ‚dense constructions‘“. In: Pragmatics 21/4, 573-592.
    • (2011): „The dynamics of communicative practices in transmigrational contexts: ‚insulting remarks‘ and ‚stylized category animations‘ in everyday interactions among male youth in Germany“. In: Talk & Text 31/4, 447–473.
    • (2010): „Grammatical constructions and communicative genres“. In: Dorgeloh, Heidrun/Wanner, Angelika (eds.): Approaches to Syntactic Variation and Genre. Berlin/New York: de Gruyter, 195-217.
    • (2010): (with Paul Hopper) „Zeitlichkeit & sprachliche Strukturen: Pseudoclefts im Englischen und Deutschen“. In: Gesprächsforschung. Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion 11, 1-28.
    • (2007): „Intercultural Communication and the Relevance of Cultural Specific Repertoires of Communicative Genres“. In: Kotthoff, Helga/Spencer-Oatey, Helen (eds.): Intercultural Communication. Handbook of Applied Linguistics. Vol 7. Berlin/New York: de Gruyter, 127-152.
    • (2007): „The construction of otherness in reported dialogues as a resource for identity work“. In: Auer, Peter (ed.): Style and Social Identities: Alternative Approaches to Linguistic Heterogenity. Berlin/New York: de Gruyter, 419-444.
    • (2005): „Narrative Reconstructions of Past Experiences. Adjustments and Modifications in the Process of Recontextualizating a Past Experience“. In: Quasthoff, Uta/Becker, Tabea (eds.): Narrative Interaction. Amsterdam: Benjamins, 285-301.
    • (2005): „Grammatical constructions in ‚real life practices‘. Wo-constructions in everyday German“. In: Hakulinen, Auli/Selting, Margret (eds.): Syntax and Lexic in Conversation. Studies on the use of linguistic resources in talk-in-interaction. Amsterdam: Benjamins, 159-184.
    • (2005): (with Peter Auer) „Die Entstehung von Diskursmarkern im Deutschen ein Fall von Grammatikalisierung?“. In: Leuschner, Torsten/Mortelsmans, Tanja (eds.): Grammatikalisierung im Deutschen. Berlin/New York: de Gruyter. 335-362.
    • (2002): „Perspectivity in reported dialogues. The contextualization of evaluative stances in reconstructing speech“. In: Graumann, Carl/Kallmeyer, Werner (eds.): Perspectivity and Perspectivation in Discourse. Amsterdam: Benjamins, 347-374.
    • (2001): „Adding Jade and Pearls to One's Speech. Aesthetic and Interactive Functions of Proverbs in Chinese and German Interaction“. In: Knoblauch, Hubert/Kotthoff, Helga (eds.): Verbal Art across Cultures. The Aesthetics and Proto-Aesthetics of Communication. Tübingen: Narr, 255-272.
    • (2001): (with Thomas Luckmann) „Asymmetries of Knowledge in Intercultural Communication. The Relevance of Cultural Repertoires of Communicative Genres“. In: Di Luzio, Aldo/Günthner, Susanne/Orletti, Franca (eds.): Culture in Communication. Analyses of intercultural situations. Amsterdam: Benjamins, 55-86.
    • (2000): „Argumentation in German-Chinese conversations“. In: Spencer-Oatey, Helen (eds.): Culturally Speaking. Managing Relations in Talk across Cultures. London: Cassell, 217-239.

     

    FRIAS-Projekt

    Grammatik in der Interaktion: Eine praxis-basierte Analyse von Konnektor-Konstruktionen im gesprochenen Deutsch

    Ziel dieses empirisch ausgerichteten Projekts ist die Analyse komplexer Konnektor-Konstruktionen in der gesprochenen Alltagssprache (Günthner/Hopper 2010; Günthner 2011). Auf der Grundlage empirischer Untersuchungen sollen interaktionale und kognitive Prozesse der Produktion und Interpretation dieser bi-klausalen syntaktischen ‚Gestalten‘ erforscht werden. Grammatik wird aus seiner praxis-orientierten Perspektive als eine “highly adaptive resource” für die Interaktion (Auer/Pfänder 2011: 1) konzeptualisiert und somit als ein dynamisches, dialogisch-ausgerichtetes Phänomen, das sich aus alltäglichen Interaktionen bei der Durchführung sozialer Handlungen entwickelt hat. Auf der Grundlage eines solchen praxis-orientierten, interaktionalen Ansatzes sollen die zeitliche Emergenz und das dialogische Management von Konnektor-Konstruktionen (u.a. “und zwar”, “dass”, “zwar … aber”) in deutschen Alltagsgesprächen untersucht werden. Eine zentrale Frage des Projekts lautet daher, in welchem Verhältnis lokale dynamische Prozesse auf der einen Seite und überzeitliche Strukturen auf der anderen Seite zueinander stehen; bzw. wie grammatische Musterhaftigkeit zwischen Prozessen lokaler, kontext-kontingenter Emergenz und Sedimentierung auf der Basis wiederholten Gebrauchs in vergleichbaren Kontexten oszilliert.

    Bibliographie:

    Auer, Peter/Pfänder, Stefan (2011): "Constructions: Emergent or emerging?". In: Auer, Peter/ Pfänder, Stefan (Eds.): Constructions: Emerging and Emergent. Linguae & Litterae. Berlin/ Boston: Walter de Gruyter. 1-21.
    Günthner, Susanne/Hopper, Paul (2010): "Zeitlichkeit & sprachliche Strukturen: Pseudoclefts im Englischen und Deutschen." Gesprächsforschung - Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion. (www.gespraechsforschung-ozs.de).11: 1-28.
    Günthner, Susanne (2011): "Between emergence and sedimentation. Projecting constructions in German interactions. In: Auer, Peter/ Pfänder, Stefan (Eds.): Constructions: Emerging and Emergent. Linguae & Litterae. Berlin/ Boston: Walter de Gruyter. 156-185.