Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Veranstaltungen Kolloquium Geistes- … HUMSS - Balázs J. Nemes

HUMSS - Balázs J. Nemes

Dr. Balázs J. Nemes

University of Freiburg
Medieval German Literature

"Vor Luther" (2017) - "Literatur im Frauenkloster" (2018) - "buochmeisterinne" (2021). Einblicke und Ausblicke in ein forschungsorientiertes Lehrformat in der germanistischen Mediävistik
Wann 06.07.2020
von 15:00 bis 16:00
Wo Zoom-Meeting
Name
Teilnehmer Universitätsoffen / Open to university members
Termin übernehmen vCal
iCal

"Vor Luther" (2017) - "Literatur im Frauenkloster" (2018) - "buochmeisterinne" (2021). Einblicke und Ausblicke in ein forschungsorientiertes Lehrformat in der germanistischen Mediävistik

Forschungsorientierte Lehre bedeutet über die Rezeption bewährten Wissens hinaus Partizipation am Prozess der Generierung von neuem Wissen. Ein auf forschendes Lernen basierendes Lehrformat eröffnet Studierenden nicht nur die Möglichkeit, Einblicke in die Forschungspraxis des eigenen Faches zu erhalten, sondern bietet ihnen auch Gelegenheit, sich in diese einzuüben, mehr noch: Forschung ein Stück weit mitzugestalten. Das ist der Anspruch einer von mir traditionell im Wintersemester angebotenen Lehrveranstaltung, die Masterstudierenden verschiedener mediävistischer Fächer praktische Kenntnisse im Umgang mit mittelalterlichen, grundsätzlich handgeschriebenen Büchern vermittelt. Meine Präsentation bietet Einblick in die Konzeption und den Ertrag der bisherigen Seminararbeit bzw. Ausblick auf geplante Vorhaben. Zur Veranschaulichung dienen vor allem Materialien, die für die Posterausstellungen „Vor Luther. Deutsche Bibelübersetzungen in Handschrift und Druck“ (2017) und „Literatur im Kloster. Die Dominikanerinnen von Adelhausen und ihre verschüttete Bibliothek“ (2018) erarbeitet worden sind bzw. die im Rahmen der anstehenden Ausstellung „buochmeisterinne. Handschriften und Frühdrucke aus dem Freiburger Dominikanerinnenkloster Adelhausen“ präsentiert werden. Das vorzustellende Lehrformat dürfte für all jene Fächer auch jenseits der Mediävistik von Bedeutung sein, die 1. auf die Erschließung von historischen Quellen angewiesen sind, 2. an dieser Arbeit auch Studierende teilhaben lassen wollen und 3. Interesse daran haben, die erzielten Ergebnisse einer breiteren (nicht nur wissenschaftlichen) Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Vortragssprache Deutsch