Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Interdisciplinary … Fellows John Urry

John Urry

Sociology / Mobilities Research
Sociology Department
Lancaster, Großbritannien

    Lebenslauf

    John Richard Urry ist Distinguished Professor für Soziologie und Direktor des Zentrums für Mobilitätsforschung (CeMoRe) an der Lancaster University (UK). Sein Forschungsinteresse und Engagement konzentriert sich seit mehreren Jahren auf „Mobilitäten“, die er als neues Paradigma für die Sozialwissenschaften erachtet und entwickelt. Im Rahmen dieses Projekts sind zahlreiche theoretische und empirische Publikationen entstanden. In früheren Forschungsarbeiten befasste sich Urry mit Themen des urbanen und regionalen Wandels. Weiterhin untersuchte er allgemeinere Zusammenhänge von wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen in den kapitalistisch geprägten Gesellschaften der westlichen Welt. Ein besonderes Interesse galt dabei dem in unserer Zeit stark an Bedeutung gewinnenden Bereich der kundenorientierten touristischen Dienstleistungen. Diesen Forschungsschwerpunkt hat Urry auch auf die Themenbereiche von Reisen und Umwelt ausgedehnt.

    Veröffentlichungen (Auswahl)

    • 2012 Economies of Fascination, Ashgate (co-edited with H. Schmid, Heidelberg)
    • 2011 Climate Change and Society, Polity
    • 2011 The Tourist Gaze 3.0, Sage (with J. Larsen, Roskilde)
    • 2010 Mobile Methods, Routledge (co-edited with M. Büscher, K. Witchger)
    • 2010 Changing Climates. Special double issue of Theory, Culture and Society 27 (with Bron Szerszynski)
    • 2010 Mobile Lives, Routledge (with A. Elliott, Flinders: in press)
    • 2009 Aeromobilities, Routledge (co-edited with S. Cwerner, S. Kesselring, Munich)
    • 2009 After the Car, Polity (with K. Dennis)
    • 2007 Mobilities, Polity
    • 2006 Mobile Technologies of the City, Routledge (co-edited with M. Sheller, Drexel)
    • 2006 Mobilities, Geographies, Networks, Ashgate (with J. Larsen, Roskilde, K. Axhausen, ETH Zurich)
    • 2004 Automobilities. Special issue of Theory, Culture and Society 21 (co-edited with M. Featherstone and N. Thrift)
    • 2003 Global Complexity, Polity
    • 2000 Sociology beyond Societies, Routledge


    FRIAS-Forschungsprojekt

    Der Klimawandel zählt zu den wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Ein globalpolitisches Ziel besteht darin, die Verstärkung des Treibhauseffektes durch menschliches Einwirken in den nächsten Jahrzehnten maßgeblich zu reduzieren. Im Bereich der Mobilität erscheint die Verminderung von Emissionen besonders schwierig, da ein deutlicher Anstieg des weltweiten Transportaufkommens zu erwarten ist, der nicht allein durch technologische Effizienzsteigerungen zu kompensieren sein wird. Deshalb gilt „Klima-Governance“ als eines der zentralen Steuerungsinstrumente, um die dringend erforderlichen Emissionsminderungen politisch und gesellschaftlich umzusetzen.

    Die interdisziplinäre Forschergruppe am FRIAS beschäftigt sich mit den wechselseitigen Beziehungen zwischen Mobilität, Klimawandel und Governance. Das wichtigste Ziel besteht darin, dieses innovative Forschungsfeld aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu durchdenken und neu zu ordnen. Dazu werden unter Einbeziehung auswärtiger Expertinnen und Experten sowie verschiedener Partner an der Universität Freiburg mehrere Workshops am FRIAS ausgerichtet. Die Zusammenarbeit dient vor allem der Vorbereitung von Publikationen, Forschungsanträgen und künftigen Kooperationen. Die Forschungsinitiative soll einen Beitrag leisten, um die Sichtbarkeit und Vernetzung der Universität Freiburg als Standort für exzellente Spitzenforschung zu stärken.