Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Interdisciplinary … Fellows Annica Kronsell

Annica Kronsell

Peace and Conflict Studies
Department of Political Science
Lund, Schweden

    Lebenslauf

    Annica Kronsell ist Professor für Politische Wissenschaften an der Universität Lund in Schweden. In Forschung und Lehre beschäftigt sie sich mit internationalen Beziehungen, Governance von Umwelt und Klima sowie feministischer Theorie. Sie ist stellvertretende Direktorin des interdisziplinären Forschungsprogramms “Governing transitions towards Low-Carbon Energy and Transport Systems for 2050” (LETS; Laufzeit: 2009-2012) sowie Partnerin des Lund University Center of Excellence for Integrating Social and Natural Dimensions of Sustainability (LUCID; Laufzeit: 2008-2018). Sie ist Autorin und Herausgeberin von zahlreichen Büchern, Buchbeiträgen und Zeitschriftenartikeln. Ihr gegenwärtiges Forschungsinteresse richtet sich auf Gender und transsektionale Aspekte von Klima-Governance mit Schwerpunkten im Bereich von Verkehr und Energie in Europa.


    Veröffentlichungen (Auswahl)

    • Bäckstrand, Karin, Jamil Khan, Annica Kronsell and Eva Lövbrand (eds) (2010) Environmental Politics and Deliberative Democracy: Examining the Promise of New Modes of Governance, Cheltenham: Edward Elgar Publishing ltd.
    • Kronsell, Annica and Karin Bäckstrand (2010) ‘Rationality and forms of governance. A framework for analyzing the legitimacy of new modes of governance’ in Bäckstrand, Karin, Jamil Khan, Annica Kronsell and Eva Lövbrand (2010) Environmental Politics and Deliberative Democracy: Examining the Promise of New Modes of Governance, Cheltenham: Edward Elgar Publishing ltd.
    • Kronsell, Annica (2010) ’Gender and Governance.’ The International Studies Encyclopedia. Denemark, Robert A. Blackwell Publishing, Blackwell Reference. Online: www.isacompendium.com.
    • Di Lucia, Lorenzo and Annica Kronsell (2010) The willing, the unwilling and the unable – Explaining implementation of the EU Biofuels Directive, Journal of European Public Policy, 17(4): 545-563.
    • Anne Jerneck, Lennart Olsson, Barry Ness, Stefan Anderberg, Matthias Baier, Eric Clark,Thomas Hickler, Alf Hornborg, Annica Kronsell, Eva Lövbrand, Johannes Persson (2010) ‘Structuring Sustainability Science’, Sustainability Science.
    • Atomium culture (2009) Governance for a Low-Carbon Society, Research report in collaboration with Lund university (co-author).
    • Swedish Presidency of the Council of the European Union (2009) Beijing +15:The Platform for Action and the European Union (co-author).
    • Kronsell, Annica (2005) ‘Gender, Power and European Integration Theory’ European Journal of Public Policy 12:6, 1022-1040.
    • Kronsell, Annica (2004) ‘Sweden: Reluctant but Environmentally Ambitious’ in Andrew Jordan and Duncan Liefferink (eds) Environmental Policy in Europe, The europeanization of national environmental policy, London: Routledge.
    • Kronsell, Annica (2002) ‘Can small states influence EU norms? Insights from Sweden’s participation in the field of environmental politics’ Scandinavian Studies, vol. 74,  no 3, pp 287-304.
    • Kronsell, Annica (2000) ‘A “sustainable” impact on the EU? An analysis of the making of the Fifth Environmental Action Programme’ in Stephen Young (red) The Emergence of Ecological Modernisation: Integrating the environment with the economy? London, Routledge, 87-105.
    • Kronsell, Annica (1997) Greening the EU - Power Practices, Resistances and Agenda Setting, Lund University Press.
    • Kronsell, Annica (1997) ‘The EU’s Fifth Environmental Action Programme as a “garbage-can”’ in Duncan Liefferink and Mikael S. Andersen (eds) The innovation of European environmental policy, Copenhagen: Scandinavian University Press, pp 111-132.
    • Kronsell, Annica (1997) ‘Environmental Policy in Sweden – Setting A Good Example’ in Mikael S. Andersen and Duncan Liefferink (eds) European Environmental Policy: the Pioneers, Manchester: Manchester University Press, pp 40-80.
    • Bäckstrand, Karin, Annica Kronsell, Peter Söderholm (1996) ‘Organizational Challenges and Sustainable Development’, in Environmental Politics, vol 5, no 2, pp 209-230.

     

    FRIAS-Forschungsprojekt

    Der  Klimawandel zählt zu den wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Ein globalpolitisches Ziel besteht darin, die Verstärkung des Treibhauseffektes durch menschliches Einwirken in den nächsten Jahrzehnten maßgeblich zu reduzieren. Im Bereich der Mobilität erscheint die Verminderung von Emissionen besonders schwierig, da ein deutlicher Anstieg des weltweiten Transportaufkommens zu erwarten ist, der nicht allein durch technologische Effizienzsteigerungen zu kompensieren sein wird. Deshalb gilt „Klima-Governance“ als eines der zentralen Steuerungsinstrumente, um die dringend erforderlichen Emissionsminderungen politisch und gesellschaftlich umzusetzen.
    Die interdisziplinäre Forschergruppe am FRIAS beschäftigt sich mit den wechselseitigen Beziehungen zwischen Mobilität, Klimawandel und Governance. Das wichtigste Ziel besteht darin, dieses innovative Forschungsfeld aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu durchdenken und neu zu ordnen. Dazu werden unter Einbeziehung auswärtiger Expertinnen und Experten sowie verschiedener Partner an der Universität Freiburg mehrere Workshops am FRIAS ausgerichtet. Die Zusammenarbeit dient vor allem der Vorbereitung von Publikationen, Forschungsanträgen und künftigen Kooperationen. Die Forschungsinitiative soll einen Beitrag leisten, um die Sichtbarkeit und Vernetzung der Universität Freiburg als Standort für exzellente Spitzenforschung zu stärken.