Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Interdisciplinary … Fellows Michael Hall

Michael Hall

Marketing
Department of Management
Canterbury, Neuseeland

    Lebenslauf

    Colin Michael Hall wurde 2006 zum Professor für Marketing an der University of Canterbury in Christchurch (Neuseeland) ernannt. Zuvor war er u.a. Professor für Tourismus an der University of Otago und wurde mit einer Ehrenprofessur am Institut für Marketing der Stirling University in Schottland ausgezeichnet. Weiterhin ist Hall Inhaber von Professuren an der Linnaeus University (Schweden), der Sheffield Hallam University (UK), der Southern Cross University (Australien) und ferner auch Dozent am Institut für Geographie der University of Oulu (Finnland). Er hat einen Master für Geographie und Ressourcenmanagement an der University of Waterloo (Kanada) erworben und seine Promotion an der University of Western Australia (1990) im Fach Geographie abgeschlossen. Die Ehrendoktorwürde für Tourismusgeographie wurde ihm 2008 an der University of Umeå (Schweden) verliehen.

    Hall besitzt in Forschung und Lehre weitreichende Interessen in den Bereichen Tourismus, Regionalentwicklung, Nachhaltigkeit sowie sozialen bzw. ökologischen Themen. Zu den besonderen Schwerpunkten zählen Standortmarketing sowie die Bedeutung des Tourismus für Wirtschaftsentwicklung und für die Bewahrung des kulturellen und landschaftlichen Erbes. Hall ist Autor und Herausgeber von mehr als 60 Büchern sowie mehr als 350 Zeitschriftenartikeln und Buchbeiträgen. Er engagiert sich in zahlreichen Internationalen Forschungsverbünden.

    Veröffentlichungen (Auswahl)

    • Hall, C.M. & Saarinen, J. (eds) 2010, Polar Tourism and Change: Climate, environments and experiences, Routledge, London.
    • Hall, C.M. & Lew, A. 2009, Understanding and Managing Tourism Impacts: An Integrated Approach, Routledge, London.
    • Gössling, S., Hall, C.M. & Weaver, D. (eds) 2009, Sustainable Tourism Futures: Perspectives on Systems, Restructuring and Innovations, Routledge, New York.
    • Frost, W. & Hall, C.M. (eds) 2009, Tourism and National Parks: International Perspectives on Development, Histories and Change, Routledge, London.
    • Hall, C.M. & Williams, A. 2008, Tourism and Innovation, Routledge, London.
    • Hall, C.M. 2008, Tourism Planning: Policies, Processes and Relationships, 2nd ed., Prentice Hall, Harlow.
    • Simpson, M.C., Gössling, S., Scott, D., Hall, C.M. and Gladin, E. (2008) Climate Change Adaptation and Mitigation in the Tourism Sector: Frameworks, Tools and Practices. UNEP, University of Oxford, UNWTO, WMO: Paris, France. [also available at www.unep.fr/tourism]
    • Hall, C.M. & Page, S. 2006, The Geography of Tourism and Recreation: Environment, Place and Space, 3rd ed., Routledge, London.
    • Gössling, S. & Hall, C.M. (eds) 2006, Tourism and Global Environmental Change, Routledge, London.
    • Hall, C.M. & Higham, J. (eds) 2005, Tourism, Recreation and Climate Change, Channelview Publications, Clevedon.
    • Hall, C.M. 2005, Tourism: Rethinking the Social Science of Mobility, Prentice-Hall, Harlow.
    • Hall, C.M. & Müller, D. (eds) 2004, Tourism, Mobility and Second Homes: Between Elite Landscape and Common Ground, Channelview Publications, Clevedon,
    • Lew, A., Hall, C.M. & Williams, A. (eds) 2004, Companion to Tourism, Blackwell Publishers, Oxford.
    • Hall, C.M. & Williams, A.M. (eds) 2002, Tourism and Migration: New Relationships Between Production and Consumption, Geojournal Library vol. 65, Kluwer Academic Publishers, Dordrecht.
    • Hall, C.M. 1994, Tourism and Politics: Power, Policy and Place, John Wiley & Sons, Chichester.
    • Hall, C.M. 1992, Wasteland to World Heritage: Conserving Australia’s Wilderness, Melbourne University Press, Melbourne.


    FRIAS-Forschungsprojekt

    Der  Klimawandel zählt zu den wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Ein globalpolitisches Ziel besteht darin, die Verstärkung des Treibhauseffektes durch menschliches Einwirken in den nächsten Jahrzehnten maßgeblich zu reduzieren. Im Bereich der Mobilität erscheint die Verminderung von Emissionen besonders schwierig, da ein deutlicher Anstieg des weltweiten Transportaufkommens zu erwarten ist, der nicht allein durch technologische Effizienzsteigerungen zu kompensieren sein wird. Deshalb gilt „Klima-Governance“ als eines der zentralen Steuerungsinstrumente, um die dringend erforderlichen Emissionsminderungen politisch und gesellschaftlich umzusetzen.

    Die interdisziplinäre Forschergruppe am FRIAS beschäftigt sich mit den wechselseitigen Beziehungen zwischen Mobilität, Klimawandel und Governance. Das wichtigste Ziel besteht darin, dieses innovative Forschungsfeld aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu durchdenken und neu zu ordnen. Dazu werden unter Einbeziehung auswärtiger Expertinnen und Experten sowie verschiedener Partner an der Universität Freiburg mehrere Workshops am FRIAS ausgerichtet. Die Zusammenarbeit dient vor allem der Vorbereitung von Publikationen, Forschungsanträgen und künftigen Kooperationen. Die Forschungsinitiative soll einen Beitrag leisten, um die Sichtbarkeit und Vernetzung der Universität Freiburg als Standort für exzellente Spitzenforschung zu stärken.