Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Mitteilungen Mitteilungen Archiv „When Coal is Gone” – 10. …

„When Coal is Gone” – 10. Staudinger Lecture mit Nobelpreisträger Robert B. Laughlin

Nobelpreisträger Robert B. Laughlin spricht auf Einladung der FRIAS School of Life Sciences - LifeNet und der FRIAS School of Soft Matter Research am 12. Mai 2011 über den historischen Moment, an dem sämtliche Erdöl-, Gas- und Kohlevorkommen aufgebraucht sein werden, und darüber wie dieses Ereignis die Menschheit verändern wird.  Robert B. Laughlin hält die 10. Staudinger Lecture um 16.15 Uhr im Chemiehörsaal, Albertstr. 21.

Unabhängig davon, wie sich die globale Klimaerwärmung weiterentwickeln wird, wird die Ära der fossilen Energienutzung in etwa sechs Generationen zu Ende sein. In seinem Vortrag „When Coal is Gone“ wird der Physik-Nobelpreisträger Robert B. Laughlin versuchen, diesen historischen Moment und damit auch unsere heutigen Energieprobleme zu beleuchten, und zwar indem er diesen Übergang „retrospektiv“ betrachten wird - aus der Sicht einer Person, die in dieser Zukunft lebt. 

Das setzt natürlich voraus, dass die Menschheit das Versiegen der fossilen Energieträger überlebt, was, so Robert B. Laughlin, eine durchaus vorstellbare Annahme ist, wenn man bedenke, wie unglaublich anpassungsfähig (und produktiv) der Mensch sei. Der Nobelpreisträger geht davon aus, dass eine Person, die in der Zeit nach dem Übergang leben wird, sich verhalten wird wie wir, aussehen wird wie wir und nicht viel anders denken wird als wir. Doch was sind das für Gedanken? Welche Art von Leben wird diese Person führen? Wie wird die Welt dann aussehen? Wird es noch Autos und Flugzeuge geben? Werden die Lampen leuchten, wenn die Menschen auf den Lichtschalter drücken? Was werden die Kinder in der Schule über diese fernen, von Erdöl, Gas und Kohle geprägten Zeiten lernen?

Die Antworten auf diese Fragen seien überraschend einfach, sagt Robert B. Laughlin, wenn man gewisse physikalische Grundprinzipien und das Wissen über die menschliche Natur berücksichtige. Der Nobelpreisträger ist überzeugt, dass die Art des Übergangs von einem zum nächsten Energiezeitalter davon abhängen wird, was wir heute tun. Das letztendliche Resultat allerdings sei unabhängig davon.

Der Vortrag ist öffentlich; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

05/2011