Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Mitteilungen Mitteilungen Archiv Hans Ulrich Gumbrecht zu Vortrag …

Hans Ulrich Gumbrecht zu Vortrag und Workshops im FRIAS

Mit Hans Ulrich Gumbrecht, Albert Guérard-Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Stanford University, gastiert vom 7. bis 9. Dezember 2009 einer der international renommiertesten Literaturwissenschaftler, Kulturtheoretiker und ‚Public Intellectuals’ erneut im FRIAS, wo seine inspirierenden Auftritte im Sommer 2008 noch in bester Erinnerung sind. Gumbrecht, bekennender Verfechter eines „riskanten Denkens“, gilt als bedeutender Seismograph und Trendsetter auf den Gebieten der Literatur-, Kultur- und Medientheorie, deren Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten er maßgeblich mitgestaltete. Ursprünglich der Hermeneutik der Konstanzer Schule verpflichtet, später stark von der Systemtheorie Niklas Luhmanns geprägt, zeichnen sich Gumbrechts Arbeiten der jüngsten Zeit durch ihre zunehmende Distanz gegenüber modernen Theoriemodellen bei gleichzeitiger Hinwendung zur Philosophiegeschichte und zu metaphysischen Fragestellungen aus. Ein markantes Interesse Gumbrechts gilt seit längerem der produktiven Auseinandersetzung mit der Philosophie Martin Heideggers.

Hans Ulrich Gumbrechts öffentlicher Vortrag am Montag, 7. Dezember (20 Uhr c.t., Kollegiengebäude I, HS 1010), ist der Frage gewidmet, „Ob Martin Heidegger vorerst unvermeidlich ist?“. Daneben hält Professor Gumbrecht zwei Workshops im Rahmen des wissenschaftlichen Kolloquiums der FRIAS School of Language & Literature: Am Dienstag, 8. Dezember (10-12 Uhr, FRIAS-Seminarraum), steht dabei das Stichwort „Kreativität“ im Mittelpunkt; die Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember (10-12 Uhr, FRIAS-Seminarraum), ist dem Thema „Sattelzeit: Potentiale und Probleme eines Begriffs“ gewidmet. In beiden Sitzungen ist die Teilnahme interessierter Gäste, insbesondere auch von fortgeschrittenen Studierenden, Doktoranden und Post-Docs, in begrenzter Zahl willkommen; die vorherige Anmeldung per E-mail unter lili@frias.uni-freiburg.de ist hierfür zwingend erforderlich. Texte zur Vorbereitung auf die beiden Workshops sind erhältlich über das Sekretariat der School of Language & Literature.

11/2009