Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Mitteilungen Mitteilungen Archiv Anna Alissa Ertel erhält den …

Anna Alissa Ertel erhält den Forschungspreis 2009 der FRIAS School of Language & Literature

Der für das Jahr 2009 erstmals ausgeschriebene Wettbewerb um den Forschungspreis der School of Language & Literature für herausragende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten (Dissertationen und Habilitationsschriften) aus dem Bereich der interdisziplinär geöffneten Sprach- und Literaturwissenschaft ist entschieden: Der Wissenschaftliche Beirat der School prämiierte die Doktorarbeit von Frau Anna Alissa Ertel zum Thema „Körper, Gehirne, Gene. Lyrik und Naturwissenschaft bei Ulrike Draesner und Durs Grünbein“. In ihrer von Frau Prof. Katharina Grätz am Deutschen Seminar II betreuten Dissertation untersucht Frau Ertel Texte aus der deutschsprachigen Lyrik der 1990er Jahre, die in ihrer Thematik wie in ihren artistischen Schreibweisen durch ihre „Wissenschafts-Affinität“ und insbesondere durch den Rekurs auf Wissenselemente der modernen Medizin und Biowissenschaften (Life Sciences) geprägt sind. Neben dem Œuvre Ulrike Draesners und Durs Grünbeins nimmt die Studie dabei auch andere zeitgenössische Lyriker wie Thomas Kling und Brigitte Oleschinski in den Blick.

Dem Wissenschaftlichen Beirat lag zu seiner Entscheidung ein ausführliches vergleichendes Votum vor, das eine Jury aus vier External Senior Fellows der literaturwissenschaftlichen Abteilung in kritischer Würdigung aller eingereichten Forschungsarbeiten verfasst hatte. Die Jury, der die Professoren Claudia Brodsky (Princeton University), Lutz Danneberg (Humboldt-Universität zu Berlin), Shaswati Mazumdar (Delhi University) und Günter Oesterle (Justus-Liebig-Universität Gießen) angehörten, hatte die Arbeit von Frau Ertel nach der Originalität ihrer Fragestellung, nach methodischer Stringenz, sachlichem Gewicht und präziser Durchführung einstimmig für den Forschungspreis nominiert; der Wissenschaftliche Beirat schloss sich dieser Empfehlung an.

Mit der Auszeichnung sind ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro und das Angebot zur Publikation der Untersuchung in der Reihe linguae & litterae der School of Language & Literature im Freiburg Institute for Advanced Studies (Verlag de Gruyter, Berlin/New York) verbunden. Das FRIAS übernimmt in diesem Fall die Kosten der Publikation. Der Forschungspreis wird der Gewinnerin im Rahmen einer Lesung von Friedrich Christian Delius im FRIAS am 7. Oktober 2009 überreicht werden.

07/2009