Artikelaktionen

Sie sind hier: FRIAS Mitteilungen Mitteilungen Archiv Prof. Thomas Laux erhält den …

Prof. Thomas Laux erhält den Cornelia-Harte-Preis

Prof. Thomas Laux erhält Cornelia-Harte-Preis

Für seine Arbeiten zu Stammzellnischen in Pflanzen erhält Professor Dr. Thomas Laux, Senior Fellow an der School of Life Sciences - LIFENET, den Cornelia-Harte-Preis. Den mit 5.000 Euro dotierten Preis vergibt die Gesellschaft für Entwicklungsbiologie für herausragende wissenschaftliche quantitative Untersuchungen auf dem Gebiet der Entwicklungsbiologie.

Gestiftet wurde der Preis von der mittlerweile verstorbenen Professorin Dr. Cornelia Harte. Ihr Ziel war es, die statistisch fundierte Planung und Auswertung von entwicklungsbiologischen Versuchen als grundlegende Methode der Biologie aufzuwerten. Im Jahr 2003 wurde der Cornelia-Harte-Preis das erste Mal vergeben. Professor Laux ist der zweite Preisträger.

Thomas Laux studierte Biologie in Erlangen und promovierte anschließend in Biochemie. Nach Forschungsaufenthalten in Los Angeles und München habilitierte er an der Universität in Tübingen, wo er seine Arbeit zur Regulierung von pflanzlichen Stammzellen und jungen embryonalen Strukturen aufnahm. Im Jahr 2000 folgte Thomas Laux einem Ruf an die Universität Freiburg. Für seine Erkenntnisse im Rahmen der pflanzlichen Stammzellforschung erhielt der Professor für Molekulare Genetik und Biotechnologie von Pflanzen unter anderem die „August Chevalier Medal“ der Academy of Science in Frankreich.

Die Preisübergabe fand am 25. März 2009 anlässlich der 18. Wissenschaftlichen Tagung der Gesellschaft für Entwicklungsbiologie in Hannover statt.

03/2009